Jeder kennt es. Jeder lobt es, jeder will es – oder zumindest fast alle. Gerade bei Klein- und/oder Familienunternehmen ist man von dieser neuen „Marketingmethode“ noch nicht überzeugt.

Statt sich unvoreingenommen mit diesen Thema zum Kundendialog auseinander zu setzen sind Ausreden an der Tagesordnung.

7 Ausreden. Ist Ihre auch dabei?

1. Social Media ist in Mode. Dann kommt wieder was Neues

2. Meine Kunden kenne ich alle persönlich

3. Dafür habe ich kein Budget

4. In meiner Branche bringt das nichts

5. Meine Kunden sind nicht auf facebook, google+, twitter & Co.

6. Für so was habe ich keine Zeit

7. Mit Werbung kann ich mehr erreichen.

 Meine 7 Antworten. Ist Ihre auch dabei?

 1. Social Media ist im Trend. Und dies schon seit Jahren und wird auch die nächsten Jahre den Kundendialog bestimmen

2. Mit Social-Media erfahren Ihre Kunden mehr über Sie. Und Sie noch mehr über Ihre Kunden. Der Dialog vertieft das Vertrauen und stärkt Ihre Kompetenz. Die beste  Empfehlung für Neukunden

3. Ein Account auf den Sozialen Medien ist meist gratis. Für das Einrichten, der Contenterstellung und -pflege sowie für das Monitoring brauchen Sie allerdings einen Verantwortlichen. Kürzen Sie Ihr Budget für Image und Anzeigen

 4. Ihre Chance Benchmarks zu setzen. Signalisieren Sie Innovation und Kundennähe in einer neuen Dimension

 5. Warum keine neuen Kunden erschließen? Das bringt Mehrumsatz

 6. Wozu haben Sie netzaffine Mitarbeiter

 7. Sinkende Reichweiten der Medien und die Medienvielfalt erfordern einen höheren Werbedruck, d.h. Sie erhalten die gleiche Leistung mit immer mehr Geld. Gleichzeitig nimmt die Akzeptanz der Werbung ab.

 Bei Social-Media ist es umgekehrt: Steigende Reichweiten und Akzeptanz.

Kategorien: Infos